StipendiatInnen 2015

 

Anna Sophia Bilgeri 1

Anna-Sophia Bilgeri

Studienrichtung: European Health Economics and Management (MA), davor: Religionspädagogik (BA) und Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement (BA)

Lebensmotto: To perform in a global orchestra – with inspiring melodies of change, cheerful rhythms of innovation and the bright sound of a brave vision.

Was ich in fünf Jahren machen will: Nach meinem Masterstudium möchte ich gerne mein Wissen im Bereich Sozialdeterminanten der Gesundheit vertiefen und in einem interdisziplinären Team auf europäischer Ebene Gesundheitssysteme mitgestalten.

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Das EFA 2015 war eine sehr bereichernde und spannende Zeit. Besonders in der Summer School über Health Systems in Transition konnte ich praktische Einblicke in die Arbeit auf europäischer Ebene erhalten und neue Instrumente sowie strategische Lösungsansätze kennenlernen. Das EFA bietet darüber hinaus eine tolle Möglichkeit, Herausforderungen unter einem interdisziplinären Blickwinkel zu betrachten und gemeinsam aktiv die Zukunft mitzugestalten. Oftmals denke ich noch an die vielen schönen Momente zurück und freue mich darauf, auch in Zukunft engagiert das Friedens-Projekt Europa mitzugestalten.

Katharina Devich 1

Katharina Devich

Studienrichtung: Jus und Politikwissenschaft, Universität Innsbruck

Was ich in fünf Jahren machen will: mehr von der Welt gesehen haben

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Das EFA 2015 war für mich nicht nur eine Möglichkeit, auch kontroverse Themen mit Menschen aus aller Welt mit den verschiedensten (beruflichen) Hintergründen zu diskutieren, sondern auch eine spannende Zeit voller gesellschaftspolitischer Veranstaltungen.

Linda Foto

Linda Dreier

Studienrichtung: Lehramt Englisch und Geographie/Wirtschaftskunde

Lebensmotto: „Everything happens for a reason!“

Was ich in fünf Jahren machen will: Die klugen Köpfe von morgen unterrichten und die Welt bereisen

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Das EFA 2015 war für mich als Teilnehmerin mit eher ungewöhnlicher Studienrichtung besonders spannend, da ich aus verschiedenen Themenbereichen etwas mitnehmen und davon profitieren konnte. Besonders imponiert hat mir auch der Austausch mit Studierenden und Vortragenden aus aller Welt. Eine großartige Erfahrung, vielen herzlichen Dank!

????????????????????????????????????

Tobias Dür

Studienrichtung: Rechtswissenschaften – Doktorat (Uni Wien)

Was ich in fünf Jahren machen will: Innerhalb der nächsten fünf Jahre möchte ich noch so einige Wege ausprobiert und schlussendlich den Richtigen für mich gefunden haben. Ich hoffe, einiges an Erfahrung dazugewonnen bzw einen Beruf gefunden zu haben, der mich erfüllt, mit Menschen zu tun hat und mich immer wieder vor neue Herausforderungen stellt.

Meine Eindrücke vom EFA 2015Ein tolles Event mit tollen Leuten! Zweieinhalb Wochen voller spannender Diskussionen,  interessanten Vorträgen und bereichernden Gesprächen. Eine Zeit, aus der ich viel für mich persönlich mitnehmen habe können aber vor allem auch viel Spaß gehabt habe. Ich denke, dass ist die Kombination, die das EFA so besonders macht!

Flora Fessler 1

Flora Fessler

Studienrichtung: Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien; Raumplanung und Raumordnung, TU Wien

Lebensmotto: „be prepared“ (Ulf Hannerz)

Was ich in fünf Jahren machen will: …auf glückliche vergangene fünf Jahre zurückblicken, mich selbst überraschen und voller Tatendrang einer Arbeit nachgehen, die mir Freude macht.

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Das diesjährige Forum bereitete mir wunderbare Momente – Momente des Innehaltens, des Austausches, der Neuorientierung und der Begeisterung. Das Zusammentreffen internationaler Studierender und ExpertInnen unterschiedlichster Fachrichtungen macht Alpbach zu einem globalen Dorf des Diskurses, der Reflexion und des Miteinanders. Ein Ort, den ich immer mit bereichernden Begegnungen und inspirierenden Persönlichkeiten assoziieren werde!

Sandra Folie 1

Sandra Folie

Studienrichtung: Doktorat Vergleichende Literaturwissenschaft

Lebensmotto: “Whatever you’re meant to do, do it now. The conditions are always impossible.” (Doris Lessing)

Was ich in fünf Jahren machen will: ganz allgemein gesprochen: ein „erlebenswertes Leben“ führen, was vieles heißen kann und schließlich immer erst in der Gegenwart erfahrbar wird; ein ganz pragmatisches Ziel wäre der Abschluss des Doktoratsstudiums

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Das EFA 2015 war sehr intensiv: in etwa wie ein Semester Uni komprimiert auf knapp drei Wochen – Semesterferien inklusive; es war auch sehr bunt: als würden ohne Zeitdruck und Curricularzwang lauter Wahlfächer belegt – mitunter solche, die weit weg vom eigenen Fach sind; es war trotz der beachtlichen Größe oft sogar weniger anonym wie der Unialltag: in den ein oder anderen Kamingesprächen und kleineren Seminaren konnte face-to-face und auf Augenhöhe diskutieren werden; die gemeinsame Unterkunft im Haus Wöll brachte StipendiatInnen, Vorstandsmitglieder und WiederkehrerInnen sehr nah zusammen, sodass sich immer jemand fand, um den vielen Input zu besprechen oder auch einfach einmal auszubrechen, auf den Gratlspitz oder schlicht ins Jakober. Kurz: eine wertvolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte!

Felix Frommelt 1

Felix Frommelt

Studienrichtung: Rechtswissenschaften

Was ich in fünf Jahren machen will: Eine Weltreise, um die entlegensten Winkel der Erde zu bereisen.

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Interessante und informative Seminare, spannende Gespräche und neue Freunde – inmitten einer wunderbaren Alpenlandschaft.

Leonardo Haid 1

Leonardo Haid

Studienrichtung: Kunstegeschichte

Lebensmotto: zweispältige Elemente in etwas Großartiges verwandeln

Was ich in fünf Jahren machen will: jetzt falsch gespielte Noten noch einmal laut spielen

Meine Eindrücke vom EFA 2015: es war eine bereichernde, schöne Zeit

Stefan Maier 1

Stefan Maier

Studienrichtung: Master Materialphysik Uni Wien

Lebensmotto: Zähne zusammen beißen und durch

Was ich in fünf Jahren machen will: Mit meiner Frau und unserem ersten Kind und dem Hund auf einer grünen Wiese spielen und sich keine Sorgen um Geld machen

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Wundervoll vielfältig. Stolz überkommt mich wenn ich sehe wie reflektiert, kritisch und positiv unsere Generation mit den neuen Fragen unserer Zeit umgeht.

SONY DSC

Hannah Müller

Studienrichtung: Rechtswissenschaft, Psychologie

Was ich in fünf Jahren machen will: Das weiß ich heute noch nicht, aber es wird eine spannende Zeit werden und wenn man mich in fünf Jahren fragt, was ich gemacht habe, dann habe ich bestimmt einiges zu erzählen.

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Alpbach ist ein kleines, idyllisches Bergdorf und es ist kaum zu glauben, was in diesem Ort für ein dichtes und abwechslungsreiches Programm während des Forums geboten wird. Ich habe die Zeit sehr genossen, viel Neues gelernt und tolle Menschen getroffen und ich kann nur jedem empfehlen, sich selbst einen Eindruck vom Forum zu machen.

????????????????????????????????????

Daniel Röthlin

Studienrichtung: Rechtswissenschaften, Internationale Beziehungen

Lebensmotto: Try, Fail – Try Again, Fail Better

Was ich in 5 Jahren machen will: in einem internationalen Umfeld beruflich tätig sein und das Leben genießen

Meine Eindrücke vom EFA 2015: Das EFA 2015 waren für mich 2,5 spannende Wochen, in denen ich in vielen Bereichen über den Tellerrand hinausblicken konnte und mich mit Themen, Personen und Meinungen auseinandersetzen konnte, die mich zuvor nie so direkt betroffen hatten. Es war anstrengend, aber hochspannend und die Eindrücke verlangen ein Wiedersehen meinerseits mit Alpbach.

Willi Schmid 1

Wilhelm Schmid

Studienrichtung: MSc. Politics, Economics and Philosophy

Lebensmotto: „Es git nüt guats, ussr ma tuat’s“

Was ich in fünf Jahren machen will: Ich möchte vor allem offen für Neues sein, damit ich Möglichkeiten erkennen und nutzen kann. Wäre es nicht langweilig, jetzt schon zu wissen, was man in 5 Jahren machen wird?

Meine Eindrücke vom EFA2015: In Alpbach findet man ein in jeglicher Hinsicht inspirierendes Umfeld vor. Es ist eine Mischung aus geistigem Input, intensiven Diskussionen, spannenden Menschen und der wunderschönen Natur, die Gedanken in alle Richtungen ausschweifen lässt und sie schlussendlich doch zu etwas Konkretem formt, das jede/r für sich mitnehmen kann.