StipendiatInnen 2017

Beate Beller

Studienrichtung: Internationale Studien – Leiden University (Niederlande), Volkswirtschaft und Internationale Beziehungen– University of Aberdeen (Großbritannien)

Lebensmotto: Care for others. Get out of your comfort zone. Check your privilege.

Was ich in fünf Jahren machen will: Siehe Lebensmotto.

Meine Eindrücke vom EFA 2017: Für mich am inspirierendsten war es Persönlichkeiten aus verschiedenen Gesellschaftsbereichen kennenzulernen, die geradezu brennen, für das was sie interessiert und was ihnen wichtig ist: egal ob das jetzt die Menschrechtsaktivistin, der Datenjournalist oder die Politikerin ist. Für mich am lehrreichsten waren die Vorlesungen und Seminare, die nicht unmittelbar mit meinem Studienfach zu tun hatten. Es war zum Beispiel beeindruckend von führenden ExpertInnen Einblicke in die Künstliche Intelligenz oder die Astrophysik zu bekommen und dabei gleichzeitig zu realisieren wie allzu oft man in seinem eigenen Themengebiet gefangen ist. Und abschließend, am motivierendsten war es auf Persönlichkeiten zu treffen, mit denen man in unterschiedlichsten Punkten nicht einer Meinung ist. Einerseits um seine eigenen Standpunkte nochmals zu überdenken und anderseits um daran zu arbeiten, seine Überzeugungen noch glaubwürdiger und standhafter artikulieren zu können.

Franziska Bereuter

Studienrichtung: Doktorat Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, BOKU Wien

Was ich in fünf Jahren machen will: Weiterhin in einem Umfeld sein, in dem ich mich mit spannenden Fragestellungen beschäftigen kann.

Meine Eindrücke vom EFA 2017: Die Eindrücke vom EFA waren vor allem eines: vielseitig. Nach einer intensiven Seminarwoche waren die Breakout Sessions eine gute Gelegenheit, mit Vortragenden aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft ins Gespräch zu kommen und von den verschiedenen Blickwinkeln zu lernen. Die Kamingespräche und die Aktivitäten wie Grillen, Wandern oder Fußball rundeten das 17-Tage- Programm wunderbar ab. 

Max-Benjamin Ellensohn

Studienrichtung: Rechtswissenschaften und VWL

Lebensmotto: Nichts zu Abgedroschenes, aber es würde von Mut und kritischem Denken handeln.

Was ich in fünf Jahren machen will: Weitere Erfahrungen sammeln, sowohl innerhalb der klassisch juristischen Berufe als auch außerhalb, um dann in 10 Jahren vielleicht die eine oder andere Ungerechtigkeit aus der Welt schaffen zu können.

Meine Eindrücke vom EFA 2017:  Großartig, wie man losgelöst vom Prüfungsstress Neues lernen kann, speziell auch in gänzlich fremden Fachbereichen. Garniert wurde das Ganze mit spannenden Unterhaltungen, angeregten Diskussionen und dem ersten Platz beim Fußballturnier. Die unzähligen netten Begegnungen lassen auch auf den rempelnden Minister zu später Stunde im „Jakober“ vergessen.

Martina Germann

Studienrichtung: Internationale Betriebswirtschaft (BSc), Marketing (MSc) & Internationale Entwicklung (BA)

Lebensmotto: Life isn’t about waiting for the storm to pass, it’s about learning to dance in the rain.

Was ich in fünf Jahren machen will: Zufrieden auf die letzten fünf Jahre zurückblicken und voller Vorfreude und Neugier in die Zukunft schreiten.

Meine Eindrücke vom EFA 2017: Eine wunderbare Mischung aus spannenden Vorträgen, einzigartigem Ambiente, belebenden Wanderungen, anregenden Gesprächen, unterhaltsamer Afterhour, lehrreichen Stunden, erholsamer Schwammerlsuche und hoffentlich bleibenden Freundschaften.

Nicole Johler

Studienrichtung: Sinologie und Rechtswissenschaften an der Universität Wien

Lebensmotto: Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

Was ich in fünf Jahren machen will: Ich möchte mein Studium beendet haben und trotzdem noch täglich etwas dazulernen. Eine Arbeit gefunden haben, bei der ich mich weiterentwickeln kann, niemals stehenbleiben und immer die Augen offen halten, was für Möglichkeiten sich mir auf dem Weg eröffnen

Meine Eindrücke vom EFA 2017: An keinem anderen Ort hatte ich jemals das Gefühl, dass die Grenzen von Raum und Zeit so sehr verschwimmen. Die Tage und Nächte ziehen in Alpbach in einem rasantem Tempo und gefüllt mit unendlich vielen neuen Eindrücken an einem vorbei, die Diskussionen sind grenzenlos, behandeln die Vergangenheit und lassen einen Blick in die Zukunft erahnen. Man muss sich nur aus der Haustür wagen, um weltoffene Menschen aus den verschiedensten Ländern kennen zu lernen und sich auszutauschen. Alpbach hat sich für mich angefühlt wie ein Vakuum in Raum und Zeit, Unmögliches wird möglich und Grenzen werden von der frischen Bergbrise davongeweht.

Hannah Muther

Studienrichtung: Bachelor Management & Recht am Management Center Innsbruck, Master Umweltsystemwissenschaften – Sustainability-oriented Management an der Karl-Franzens Universität Graz

Lebensmotto: "Wenn du etwas ganz fest willst, dann wird das Universum darauf hinwirken, dass du es erreichen kannst" – Paulo Coelho

Was ich in fünf Jahren machen will: Die Zukunft steckt bekanntlich voller Überraschungen und lässt sich meist schwer planen. Nichts desto trotz möchte ich ein Leben führen in dem ich meinen Beitrag zu einer nachhaltigeren, offeneren und friedlicheren Gesellschaft leisten kann.  Meine Reiselust wird hoffentlich noch immer unersättlich sein und hilft mir die Vielfalt dieser Welt besser zu verstehen. Was auch immer ich in fünf Jahren machen werde – ich hoffe ich werde es mit Leidenschaft und Begeisterung tun.

Meine Eindrücke vom EFA 2017: Ein idyllisches Plätzchen im Herzen der Alpen wird zum pulsierenden Dorf für wissensdurstige Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen. Überwältigend. In jeder Hinsicht war Alpbach eine Bereicherung für mich.

Magdalena Rusch

Studienrichtung: Bachelor Management und Recht, Master Umweltsystemwissenschaften -  Nachhaltigkeitsorientiertes Management

Lebensmotto: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe." - Götz W. Werner

Was ich in fünf Jahren machen will: Eine zu akribische Planung der Zukunft kann den Blick für neue Chancen einschränken. In fünf Jahren möchte ich zurückblicken können und mit meinen Entscheidungen zufrieden sein.

Meine Eindrücke vom EFA 2017: Das blühende Bergdorf Alpbach bietet eine einzigartige Möglichkeit sich in den verschiedensten Wissenschaftsdisziplinen neuen Input zu holen, den Horizont zu erweitern, in inspirierender Atmosphäre miteinander zu diskutieren, motivierte Personen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen kennenzulernen und beim Wandern abzuschalten und das beeindruckende Bergpanorama zu genießen. Die Zeit in Alpbach war eine tolle Erfahrung und ich kann nur jedem wünschen, auch einmal Teil des Forums werden zu können. Die Seminarwoche, Diskussionen, Beiträge und Kamingespräche waren unglaublich spannend und bleiben mir sicher noch lange in Erinnerung. Jeder und jede Einzelne nimmt bei der Abreise nach den intensiven Tagen ein bisschen Alpbach mit und verstreut es in der Welt. Hoffentlich werden die tollen Denkanstöße auf der ganzen Welt Früchte tragen.

Sarah Siemers

Studienrichtung: Internationale Entwicklung (BA) & Umwelt- und Bioressourcenmanagement (Msc) in Wien

Lebensmotto:  “The size of your dreams must always exceed your current capacity to achieve them” – Ellen Johnson Sirleaf

Was ich in fünf Jahren machen will: Eine Tätigkeit mit gesellschaftlichem Mehrwert.

Meine Eindrücke vom EFA 2017: Die Tage in Alpbach sind viel zu schnell an mir vorbei gerauscht und es fällt mir schwer, die neuen Erfahrungen in Worte zu fassen. Alpbach stellt ein Phänomen für sich dar und man muss einfach dabei gewesen sein, um „den Spirit“ dieses Ortes begreifen zu können.

Lisa Pfister

Studienrichtung: BA Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement

Lebensmottos: „Nicht der ist reich, der viel hat, sondern der, welcher viel gibt.“

Was ich in fünf Jahren machen will: Ein erfülltes und glückliches Leben in privater und beruflicher Sicht führen.

Meine Eindrücke vom EFA 2017: Ein spannendes Erlebnis mit Gesprächen, die zum Nachdenken anregen und im Gedächtnis bleiben. Ein Ort gezeichnet von Toleranz und Offenheit, doch mit traditionellen Zügen. Eine einzigartige Möglichkeit Menschen aus aller Welt kennenzulernen und seinen akademischen Horizont zu erweitern. Mit Expertinnen und Experten, welche oft nicht einfach eine absolute Wahrheit vermittelt haben, sondern vielmehr uns Studierende angeregt haben, Strukturen in unserer Gesellschaft und Welt zu hinterfragen.

Christoph Zech

Studienrichtung:  Elektrotechnik

Was ich in fünf Jahren machen will:  Einmal quer durch Europa wandern/radeln, entlang der Donau oder so.

Meine Eindrücke vom EFA 2017: Alpbach war für mich eine großartige Erfahrung, die ich in drei Schlagworten ausdrücken will: Verstehen – Verbinden – Verändern. Verstehen, weil ich in jedem Gespräch, jeder Diskussion, jedem Panel mein Verständnis der Dinge etwas erweitert konnte. Verbinden, weil ich viele tolle Menschen getroffen habe und weil es für mich der Kern von Alpbach ist ‚verschiedene‘ Menschen zusammen zu bringen. Verändern, weil Alpbach ein Ansporn ist unsere Welt bewusster wahrzunehmen und sie in vielen kleinen Schritten positiv zu verändern.