StipendiatInnen 2016

 

 

Samuel Barwart

Studienrichtung: Rechts- und Politikwissenschaft

Was ich in fünf Jahren machen will: Ich habe mir abgewöhnt so weit in die Zukunft zu planen. Wenn das ein Unternehmen macht, ist das verständlich und gut. Für mich privat versuche ich eher Leitlinien für mein Handeln zu definieren und dann zu sehen, was das Leben bietet. Das bedeutet keineswegs, keine Visionen und Träume zu haben. Aber das Wichtigste ist mir die Augen offen zu halten, eher das Weitwinkelobjektiv auf der eigenen Kamera zu lassen. Die Chancen zu nutzen und dann das Beste zu geben.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Das EFA war eine großartige Erfahrung. Ich durfte viele interessante Menschen kennen lernen – auch solche die mich wohl in meinem weiteren Leben begleiten werden. Einblicke in Bereiche gewinnen, die zuvor nicht in meinem Fokus gestanden haben. Es war eine Chance, bei der ich froh bin, dass ich sie genutzt habe. Nicht, dass es keine Kritikpunkte gibt. Aber genau deshalb möchte ich nun auch hier mein Bestes geben, dabeibleiben und sehen wohin der Weg führt.

 

 

 bilgeri_dominik

Dominik Bilgeri 

Studienrichtung: Promotion zum Thema Digitale Geschäftsmodelle an der ETH Zürich

Lebensmotto: Gaudeamus igitur!

Was ich in fünf Jahren machen will: Immer noch die Freiheit zu haben, das zu tun, was mich begeistert.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: spannend, vielseitig, jung, dynamisch, eine einmalige Chance, anstrengend, den Horizont erweiternd, gesellig, anregend, empfehlenswert.

 

 brunner_lukas

Lukas Brunner

Studienrichtung: Doktorat Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Klima- und Atmosphärenphysik (am Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Karl-Franzens Universität Graz)

Lebensmotto: Always look for new experiences.

Was ich in fünf Jahren machen will: In fünf Jahren möchte ich meinen PhD abgeschlossen haben und als PostDoc im Bereich Klimaforschung oder Meteorologie arbeiten/forschen.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Viele neue Freundschaften, interessante Persönlichkeiten, aktuelle Themen, kontroverse Diskussionen und spannende Erfahrungen. Und neben dem dichten Programm war auch immer Mal Zeit für einen Gipfel oder ein bisschen entspannen vor dem herrlichen Alpbach-Panorama.

 

 

 brunner_norbert

Norbert Brunner

Studienrichtung: Raumplanung und Raumordnung, TU Wien

Lebensmotto: Lebensmottos gibt es viele gute, lass dich nicht nur von einem leiten.

Was ich in fünf Jahren machen will: Egal was genau ich mache, ich möchte glücklich sein damit. Jedoch nicht so passiv-zufrieden, dass ich mich dann nicht mehr für Neues begeistern kann. Ich will mein ganzes Leben weiterlernen, ob auf Bestehendem aufbauend oder neue Pfade beschreitend.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Das EFA ist eine spannende und schöne aber auch intensive und rastlose Zeit. Es bietet eine Vielfalt an interessanten Menschen von fachlichem, geografischem wie persönlichem Background. Vor allem die Gespräche, Dialoge und Diskussionen lassen das EFA leben und tragen mein erlebtes Alpbach weit über die Grenzen des „Blumendorfes“ hinaus.

 

 dorner_kilian

Kilian Dorner

Studienrichtung: MSc in Finance + CEMS Master in International Management (ESADE, Barcelona), BSc Internationale Betriebswirtschaftslehre (WU Wien)

Lebensmottos: „Love what you do and do what you love“ und „Chance favours the prepared mind“

Was ich in fünf Jahren machen will: Do what I love 😉 Bin ehrlich gesagt selbst gespannt, was ich in fünf Jahren machen werde. Natürlich hat man die ein oder andere Idee was man gerne machen würde - meine bisherige Erfahrung haben jedoch gezeigt, dass sich das Meiste eh nicht so genau planen lässt und sich schlussendlich immer etwas Tolles ergibt, wenn man immer macht was man gerne tut.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Eine unglaublich spannende und bereichernde Erfahrung. Alpbach bietet die Möglichkeit über alle möglichen Themenstellungen zu diskutiert und somit aus der, oft kritisierten, eigenen Bubble (in meinem Fall die Wirtschafts-Bubble) herauszukommen und sich mit Leuten aus verschiedensten Bereichen (aus der Politik-, Technologie- oder aber auch aus der Medizin-Bubble) auszutauschen. Dass Alpach an sich auch wieder eine eigene Bubble ist, ist in diesem Zusammenhang wohl nicht unbedingt etwas Schlechtes, führt jedoch dazu, dass Akademiker (mit Niveau?) gewisse gesellschaftliche Sichtweisen (wie beispielsweise die aus der Lehrlings-Bubble) vielleicht nicht ganz nachvollziehen können - aber daran wird auch schon gearbeitet. Abgesehen von den ganzen Bubbles, ist das EFA in eine ausgesprochen tolle Veranstaltung und ich bin sehr dankbar über die vielen neuen Freundschaften die sich dabei ergeben haben.

 

egle_teresa 

Teresa Egle

Studienrichtung: Media- und Kommunikationsberatung

Was ich in fünf Jahren machen will: Etwas, das mir Freude bereitet, wovon ich überzeugt bin und das mich jeden Tag aufs Neue herausfordert.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Das Europäische Forum Alpbach war für mich eine einzigartige Kombination aus interessanten Vorträgen, mitreißenden Diskussionen und neuen Freundschaften. Es waren 17 intensive Tage, die viele neue Perspektiven eröffnen. Eine unvergessliche Erfahrung, die man am besten selbst macht! 

 

 metzler_barbara

 Barbara Metzler

Studienrichtung: Bachelor of Arts and Sciences (BASc) mit Major in Physics/Computational Methods; University College London

Was ich in fünf Jahren machen will: In fünf Jahren will ich so viel wie mir möglich gelernt und gereist sein, damit ich unsere Welt noch kritischer betrachten, aber trotzdem auch besser verstehen kann.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Das schönste Blumendorf Europas hat durchaus mehr zu bieten als nur seinen idyllischen Schauplatz: In Alpbach klärt die frische Alpluft den Standpunkt einzelner Disziplinen auf, öffnet Blickwinkel und lässt heiße Themen mit interessanten Persönlichkeiten vor dem Kamin besprechen. Außerdem gibt es wohl keinen anderen Ort, an dem man sein Frühstück mit dem ehemaligen Bundespräsidenten genießen kann.

 

 mayerhofer_christoph

Christoph Mayerhofer

Studienrichtung: Humanmedizin und Philosophie

Lebensmotto: Carpe diem, seize the day, make your live wonderful

Was ich in fünf Jahren machen will: Ich möchte den ersten Teil meiner ärztlichen Ausbildung abgeschlossen haben, und meine Erfahrungen dazu nutzen, das Leben anderer Menschen nicht nur weniger schrecklich, sondern insgesamt etwas schöner zu machen. Nebenbei werde ich auch versuchen mich in Richtung Gesundheitsökonomie weiterzubilden.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Alpbach war für mich eine großartige Erfahrung, die ich in drei Schlagworten ausdrücken will: Verstehen – Verbinden – Verändern. Verstehen, weil ich in jedem Gespräch, jeder Diskussion, jedem Panel mein Verständnis der Dinge etwas erweitert konnte. Verbinden, weil ich viele tolle Menschen getroffen habe und weil es für mich der Kern von Alpbach ist ‚verschiedene‘ Menschen zusammen zu bringen. Verändern, weil Alpbach ein Ansporn ist unsere Welt bewusster wahrzunehmen und sie in vielen kleinen Schritten positiv zu verändern.

  

 

   

Muhammed Mshran

Studienrichtung: Ich studiere Betriebswirtschaftslehre an der FH Dornbirn als Gaststudent im ersten Semester. In meiner Heimat habe ich vor meiner Flucht 1 ½ Semester an der Tishrin Universität ebenfalls Betriebswirtschaft studiert.

Lebensmotto: Mein Motto ist in meiner aktuellen Situation, das Gespräch mit anderen zu suchen, Verständnis für andere zu zeigen. Ich möchte damit erreichen, dass die Menschen hier mich verstehen und respektieren.

Was ich in fünf Jahren machen will: In fünf Jahren möchte ich mein Studium abgeschlossen haben. Ich möchte ein respektiertes und integriertes Mitglied der Gesellschaft sein, in der ich lebe und arbeite. Ich möchte in 5 Jahren perfekt deutsch sprechen.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Das Forum Alpbach war für mich eine außergewöhnliche und einmalige Chance verschiedene Menschen aus ganz Europa kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen. Die Vielfalt der Themen, die bei diesem Forum diskutiert werden, war für mich eine völlig neue Erfahrung. Ebenso hat mich die unkomplizierte Begegnung mit Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft beeindruckt. Ich verstehe vieles sehr viel besser und ich konnte dort meine Gedanken frei äußern.

 

 perpmer_nicholas

Nicholas Perpmer

Studienrichtung: Bachelor in Internationaler Betriebswirtschaft; Master in Environmental Technology and International Affairs

Lebensmotto: Live.Love.Laugh …nicht wirklich mein Lebensmotto aber die drei DInge sind wichtig finde ich

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Ein unglaublich stimulierender Ort der einen stark zum nachdenken bringt. Über die Welt, über sich selbst und über das Miteinander in der Gesellschaft. Es ist schön, dass es so viele Gleichgesinnte gibt und ich hoffe dass ich in Zukunft wieder teilnehmen kann. Es wär noch super wenn wir im nächsten Jahr ganz gezielt darüber nachdenken würden, wie wir die Ideen in die Realität umsetzen könnten und wie die Themen bei der Bevölkerung ankommen. Über etwaige Kommunikationskanäle etc.. Grundsätzlich gehts am Ende wieder um das Zusammensein mit anderen und die Diskussion, das was eine gesamte Gesellschaft an sich auch ausmacht! Viele „Abgehängte" der Gesellschaft, wie sie neulich oft genannt werden, sind aus der allgemeinen Diskussion in den letzten Jahren ausgeklammert worden. Neueste Wahlerfolge in der westlichen Welt bescheinigen das. Wir müssen uns darüber Gedanken machen was in der westlichen Welt verbessert werden kann. Offensichtlich wurde ein Teil der Bevölkerung vernachlässigt. Eine Selbstreflexion würde vielen verantwortlichen sichtlich gut tun. Jene „Abgehängten“, sehen ihre Werte in Gefahr und damit möchte ich abschließen: Der/Diejenige der seine Werte in Gefahr sieht, fühlt ich unsicher und verloren! Lasst uns wieder die Hände nach allen ausstrecken. 

 

 soltani_sara

Sara Soltani

Studienrichtung: Kultur-und Sozialanthropologie und Politikwissenschaft

Lebensmotto: Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden.

Was ich in fünf Jahren machen will:  Zurückblicken und wissen, dass ich immer mein Bestes gegeben habe und zu meiner Meinung gestanden bin.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Interessante Begegnungen. Nachdenken. Lernen. Aufwachen. Freunde. Diskutieren. Schreiben. Freunde. Lachen. Rufen. Tanzen. Freunde. Trinken. Schlafen. Singen. Wütend werden. Lösungen finden. Freunde. Überraschungen. Enttäuschungen. Zurechtfinden. Wandern. Wissenschaft. Wirtschaftsgespräche. Sonne. Freunde. Spaß. Interkulturelle Unterhaltungen. Berge. Politikgespräche. Interdisziplinäre Erfahrungen. Gesundheitsgespräche. Natur. Interviews. Buffet. Freunde. Herausforderungen. Sommer. Baukulturgespräche. Inspiration. Kreativität. Essen. Erklären. Facettenreiche Vorträge. Motivation. Glück. Zufrieden. Großartige Reden. Rechtsgespräche. Fortschritt. PolitikerInnen. WissenschafterInnen. Technologie. Interessante Personen. Freunde. Probleme. Zukunft. Einflussreich. Kontakte. Finanzgespräche. Seminare. Clubbings. Sport. Bewusstsein. Erfolg. Reflektieren. Freunde.

 

 widmer_elisabeth

Elisabeth Widmer

Studienrichtung: Germanistik, Philosophie und Psychologie im Diplomstudium Lehramt

Was ich in fünf Jahren machen will: Die Umstände soviel als möglich bestimmen und mich so wenig als möglich von ihnen bestimmen lassen und somit dem "größten Verdienste des Menschen" nachkommen, schenkt man Goethes Worten Glauben.

Meine Eindrücke vom EFA 2016: Eine wunderbare (Aus-)Zeit in einem Ambiente, das an den Zauberberg erinnern lässt und interessante Gespräche bis spät in die Nacht ermöglicht.